Zusammenarbeit mit den Eltern


Die Eltern sind die wichtigsten Menschen im Leben eines Kindes.

Eine offene und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Eltern

und Kinderkrippe ist die Voraussetzung für das Wohlbefinden des Kindes

und die Schaffung einer beständigen Bildungs- und

Erziehungspartnerschaft zwischen Elternhaus und Kinderkrippe.

Unsere Zusammenarbeit besteht aus drei grundlegenden Aspekten:

1. Information und Austausch

Ein regelmäßiger Informationsaustausch zwischen Eltern und Kinderkrippe:

  • tägliche Übergabegespräche beim Bringen oder Abholen der Kinder
  • 2x jährlich Entwicklungsgespräche
  • Beratungsgespräche bei Bedarf
  • Eltern-Infotafeln:
    • Speiseplan
    • Essensblumen (wie hat mein Kind gegessen)
    • Wochenplan (welche Aktivitäten fanden heute statt)
    • Projektwand (aktuelle pädagogische Angebote)
    • Werke der Kinder
    • Fotowände
  • 2x jährlich Elternabend mit aktuellen Informationen zum Krippenalltag und zum Verein
  • Themen-Elternabende
  •  Präventionskurse, z.B. "Erste Hilfe am Kind"

 

2. Vernetzung von Krippe und Familie

Gemeinsame Erlebnisse, Feste und Feiern im Jahresablauf:

  • Laternenumzug
  • 2x jährlich gemeinsame Familienausflüge (z.B. Erlebnis-Bauernhof)
  • Sommerfest
  • Elternstammtisch
  • Kennlern-Nachmittag für alle neuen „Sterntaler“
  • Abschiedsfest für bald ehemalige „Sterntaler“

 

 

3. Mitarbeit in der Kinderkrippe

  • Elternbeirat

Unseren Eltern wird jährlich angeboten einen Elternbeirat mit zwei Vorsitzenden zu wählen.

Der Elternbeirat vertritt die restlichen Eltern und trägt Ideen, Wünsche und Anregungen an die Mitarbeiter weiter.

  • Arbeitsstunden

In unserer Kinderkrippe leisten die Familien pro Krippenjahr 12 Arbeitsstunden.

Arbeitstunden können beispielsweise sein:

  • Handwerkerarbeiten
  • Frühjahrsputz/ Gartenaktion
  • Unterstützung beim Ausrichten von Festen und Feiern (Kuchen backen, Salate, u.ä.)
  • Sachspenden-Listen (Sachspende im Wert von 10,00€ = 1 Arbeitstunden)